Neue rechtliche Anforderungen an Kassensysteme ab 2020: Libri stellt sichere Kassenlösung für Buchhändler bereit.

Libri stellt im Zuge der geänderten Anforderungen an Kassensysteme im Einzelhandel ein neues Angebot an Kassensoft und -hardware vor und kooperiert mit marktführenden Anbietern.

Neue Anforderungen erfordern neue Lösungen.

„Seit Anfang 2018 kann der Steuerprüfer auch unangemeldet in eine Buchhandlung kommen, um eine sogenannte Kassen-Nachschau vorzunehmen. Dazu tätigt er häufig zunächst inkognito einen Probekauf, um danach die gesetzeskonforme Kassenführung zu prüfen. So kauft er z.B. ein paar Postkarten, gibt sich dann als Prüfer zu erkennen und kontrolliert anschließend, ob die Buchung korrekt erfasst wurde. Dies betrifft alle Betriebe unabhängig von ihrer Betriebsgröße, der Anzahl der Filialen oder anderen Kennzahlen – de facto werden aber Klein- und Familienbetriebe häufiger geprüft.“ Christoph von Lingen, Vertriebsleiter bei Toshiba

Seit Jahren müssen Einzelhändler, die ihre Transkationen elektronisch an der Kasse erfassen, ihre steuerrelevanten Daten zehn Jahre lang unveränderbar archivieren und bei einer Betriebsprüfung digital zur Verfügung stellen. Seit Kurzem gibt es konkretisierte Erfordernisse: Der Einzelhändler ist zur Einzelaufzeichnung verpflichtet. Beim Verkauf von beispielsweise drei unterschiedlichen Buchtiteln an einen Kunden darf er diese nicht in einem Posten zusammenfassen, sondern muss drei Posten mit der Bezeichnung der jeweiligen Ware und dem abgerechneten Betrag aufzeichnen. Die Daten müssen vollständig und fortlaufend sein.

Grund dafür sind Verluste bei Steuereinnahmen durch Manipulationen an Kassensystemen in Gastronomie und Handel. Daher tritt ab dem 01. Januar 2020 das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen, welches auch unter dem Stichwort Fiskalisierung 2020 bekannt ist, in Kraft. Konkret heißt das, dass alle Kassensysteme ab dem 01.01.2020 über eine zertifizierte Technische-Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen müssen. Herausfordernd ist, dass alle Vorgaben zu technischen Details voraussichtlich erst Mitte bis Ende 2019 vom Gesetzgeber definiert sind und es wenig Zeit für Modifikationen gibt. Darüber hinaus besteht dann eine Meldepflicht über das Aufzeichnungssystem sowie eine Belegausgabepflicht.

Libri stellt eine neue und sichere Kassenlösung bereit.

Mit steigenden Anforderungen an die zukünftigen Kassensysteme setzt Libri ab sofort auf spezialisierte Partner, die zuverlässig, rechtssicher und schnell handeln. Die neue Libri-Kasse erfüllt die zukünftige rechtlichen Anforderungen, ist optimal in die bestehenden Libri-Systeme integriert und bringt viele neue Vorteile: sie ist modern, leistungsfähig und leicht zu bedienen. So sind Kasseninformationen und Statistiken auch jederzeit online abrufbar. Das enge und flächendeckende Kundendienstnetz des Servicepartners gewährleistet einen erstklassigen Support.

Flexible Hardwarelösung für das Herzstück der Buchhandlung.

Buchhändler können bei Libri zwischen einer reinen Software- oder einer Full-Service-Lösung wählen. Das Rundum-Sorglos-Paket mit Hard- und Software inkl. Support und Notfall-Austauschservice gibt es als günstiges Leasing-Angebot. 

Die neue Kassen-Software läuft auf der von Libri in den letzten Jahren empfohlenen Hardware grundsätzlich weiter. Je nach Beschaffenheit oder Alter der Hardware kann ein Umstieg auf die oben beschriebene Full-Service-Lösung unter Umständen die beste Variante sein.

Die neue Libri-Kasse kommt in 2019 zum Einsatz und garantiert ein reibungsloses Weihnachtsgeschäft.

Bei der Vorstellung auf der Frankfurter Buchmesse hat die neue Libri-Kasse positive Resonanz der Buchhändler und Buchhändlerinnen erfahren. Libri-Kunden mit einer bestehenden Libri-Kasse werden vom zuständigen Libri-Kundenberater kontaktiert und erhalten weitere Informationen. Damit garantiert Libri einen reibungslosen Übergang zu den neuen gesetzlichen Anforderungen ab 01.01.2020.