Warum sind Werte so wichtig? Auch oder gerade für die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen?

Werte funktionieren als Kompass. Sie geben uns Menschen Orientierung in einer Welt, die voller multidimensionaler Transformationen steckt: Digitalisierung, Nachhaltigkeit, New Work, um nur einige zu nennen. Unternehmenswerte werden aktuell immer wichtiger, denn in unserer schnelllebigen Zeit verlieren Strategie und Unternehmensplanung zunehmend an Bedeutung.

„Werte funktionieren als Kompass!“

 

Die Werte eines Unternehmens befähigen Mitarbeitende leichter Entscheidungen zu treffen, weil sie ihre Entscheidungen anhand der Werte abgleichen und bewerten können. Ich bezeichne Unternehmenswerte, oder auch Grundwerte, gern als Effizienzturbo, der intuitiv verständlich ist. Werte können Motivationsplattform sein, die statt Regeln und Normen zu verstehen sind. Die steigende Entscheidungsfreudigkeit der Mitarbeitenden wirkt sich auch positiv auf die Wirtschaftlichkeit aus.

Der Wunsch nach Orientierung wird immer höher. Werte haben somit neben der Orientierungs- auch eine Begeisterungsfunktion für Mitarbeitende. Sie sind meiner Meinung nach der wichtigste Treibstoff für ein Unternehmen!

Nachdem Sie die Buchhändler*innen auf dem Libri.Campus live kennengelernt haben: Welche Aspekte sind gerade für den Buchhandel interessant?

Nach meinem Vortrag habe ich mit einigen Teilnehmenden gesprochen und auch dort ist noch einmal ganz bewusst geworden: Buchhändler*innen bieten mit ihrer kuratierten Themen- und Werteauswahl Orientierung für ihr Umfeld – das beeinflusst Menschen. Die Buchhandlung selbst ist ein großer Werteraum, der den Kund*innen etwas zu sagen hat! Und diese Grundwerte, die mich im Raum umgeben, machen etwas mit mir als Kunde.

„Die Buchhandlung ist ein großer Werteraum!“

 

Wie gerade schon erwähnt, Menschen suchen Orientierung und Bücher bieten Orientierung! Menschen Halt und Orientierung zu geben, ist ein hoher gesellschaftlicher Wert, den sich Buchhändler*innen mit ihrem Beruf verschrieben haben. Wichtig ist es, sich von dieser Verantwortung nicht kompromittieren zu lassen und seinen Werten treu zu bleiben: Was sind meine Werte, für was möchte ich leuchten? Seien Sie sich Ihrer großen Kraft bewusst!

Wie schon Uncle Ben in Spiderman sagt: „Aus großer Kraft folgt große Verantwortung“. Die Bücher, die in Ihrem Schaufenster liegen, schaffen Werte!

Welche Tipps für die Kommunikation von Werten haben Sie? Wie fange ich als Buchhandlung am besten an?

Da möchte ich Ihnen drei Tipps an die Hand geben:

  1. Fangen Sie zuallererst damit an, zu überlegen, wofür Sie brennen. Schauen Sie nicht aus dem Fenster, nicht darauf, was vielleicht gerade hip ist oder Trend wird. Schauen Sie in den Spiegel: Was ist Ihnen persönlich wichtig und was möchten Sie als Team? Hören Sie bei den Grundwerten für Ihre Buchhandlung für 2/3 auf Ihren Bauch, der Kopf entscheidet die verbleibenden 1/3.
  2. Streichen Sie in diesem Zusammenhang das Wort Werbung oder Kommunikation und ersetzen Sie es mit Interaktion. Ihre gelebten Werte zeigen sich in allen, was Sie tun. Was kommuniziert Ihr Öffnungszeitenschild? Was sagt Ihre Inneneinrichtung über Sie aus? Was kommunizieren Sie selbst und Ihr Team mit dem Auftreten gegenüber der Kundschaft? Diese Kanäle am POS sind entscheidend und machen den Unterschied für eine ehrliche wertebezogene Kundenkommunikation.
  3. Werte müssen erlebt und nicht erzählt oder beworben werden. In Ihrer Buchhandlung muss man sie spüren! Bauen Sie Interaktion als Kommunikationsformate auf, um mit der Außenwelt in den Dialog zu treten. Wecken Sie mit Fragen im Schaufenster Aufmerksamkeit, um mit den Personen in einen Diskurs einzusteigen, Lesungen mit Autor*innen, die Ihren Wertekompass spiegeln und bauen Sie sich lokale Netzwerke auf.
    Mit Flyern, Broschüren und Plakaten können Sie Ihre Werte nicht zu 100 % transportieren, das ist nicht effizient. Man passiert, spricht mit Menschen, wird erlebbar, zeigt echtes Interesse. So lassen sich Werte erleben!

Vielen Dank für die spannenden Antworten, Herr Pechmann!

 

Wer die Keynote von Herrn Pechmann während des Libri.Campus live 2022 verpasst hat oder nicht vor Ort war, kann sie sich übrigens auf unserer Campus-Seite noch einmal in voller Länge anschauen!

FÜR VERLAGE

Bitte füllen Sie nach Ihrer Registrierung bei der ZSVR das Formular auf der Seite des Börsenvereins bis zum 15. Juni 2022 aus. Nur so können wir Ihre Waren auch nach dem 1. Juli weiter vertreiben.

 

Verlage

Mit dem neuen Verpackungsgesetz (VerpackG) werden Händler und Fulfilment-Dienstleister stärker in die Pflicht genommen. Dies betrifft alle Unternehmen, die Produkte an Endkund*innen verkaufen oder in Verkehr bringen — und damit auch Sie als Verlag. Sie sind verpflichtet, sich bei der Zentralen Stelle für Verpackungsregister (ZSVR), auch für nicht systembeteiligte Verpackungen, wie z. B. Transportverpackungen, zu registrieren.

Ist die von Ihnen in Verkehr gebrachte Verpackung systembeteiligungspflichtig (z. B. Umverpackungen von Ware, mit Ware befüllte Versandverpackungen an Endkund*innen), muss außerdem eine Registrierung bei einem Systembetreiber erfolgen, wo Sie eine Entsorgungsgebühr – aufgeschlüsselt nach Material und Menge – entrichten.

Hierzu schließen Sie einen Vertrag mit einem der Systembetreiber des Dualen Systems. Hier finden Sie eine Übersicht aller Anbieter.

Sollten Sie dieser Pflicht nicht nachkommen, unterliegen Ihre verpackten Waren einem Vertriebsverbot und es drohen Bußgelder!

Dieses Verbot erstreckt sich auch auf uns als Ihr Großhändler. Daher benötigen wir einen Nachweis über die erfolgte Registrierung bzw. Systembeteiligung. Dafür haben die Barsortimente gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels eine Seite eingerichtet, auf der Sie einmalig Ihre Daten angeben. Der Börsenverein verteilt die Informationen dann an uns weiter.

Daher unsere dringliche Bitte: Füllen Sie das Formular bis zum 15. Juni aus, um ein Vertriebsverbot abzuwenden.

Weitere Informationen

Die Rechtsabteilung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels hat alle wichtigen Informationen rund um das Verpackungsgesetz für seine Mitglieder aufbereitet sowie zahlreiche weiterführende Links zusammengestellt:

Auch auf der FAQ-Seite der ZSVR finden Sie viele weiterführende Informationen:

Buchhandlungen

Buchhandlungen müssen sich ebenfalls bis zum 1. Juli bei der Zentralen Stelle für Verpackungsregister registrieren – auch wenn Sie bereits systembeteiligte Serviceverpackungen verwenden. Im Rahmen dieser Registrierung erklären Sie, dass Sie bereits systembeteiligte Verpackungen (z. B. aus Verlagslieferungen) verwenden bzw. in Verkehr bringen.

Bei Bestellungen über Ihren Online-Shop Libri.Shopline oder genialokal, die von Libri versendet werden, müssen Sie sich nicht um die Lizensierung der Verpackungen kümmern. Die Systembeteiligungspflicht läuft hierbei über Libri. Bitte beachten Sie, dass in Zusammenhang mit Verpackungen und Verpackungsmaterialien für Sendungen, die Sie nicht über Libri versenden, weitergehende Verpflichtungen für Sie entstehen können.

Weitere Informationen zum Verpackungsgesetz und was für Sie als Buchhandlung relevant ist, was es mit der Systembeteiligung auf sich hat und wo Sie weitere Informationen finden, können Sie in diesem Artikel lesen:

Warum ein Verpackungsgesetz?

Ziele des Verpackungsgesetztes (VerpackG) sind, Auswirkungen von Verpackungsabfällen auf die Umwelt zu verringern bzw. zu vermeiden und Ressourcen zu schonen. Das Gesetz verpflichtet u.a. Hersteller, Verantwortung für den gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte zu übernehmen.

Durch den Versand von Waren, durch die Verpackungen von Waren für Endkund*innen, z. B. durch Kartonage, Versandtaschen und Geschenkpapiert, fällt Abfall an. Hierbei entsteht für Sie als Verlag oder Buchhandlung eine Registrierungspflicht. Denn diese Verpackungen gelten als „systembeteiligungspflichtig“ und sind bei einem der Anbieter von dualen Systemen gegen ein entsprechendes Entgelt zu melden. Dieses Entgelt zahlen Sie nicht, sofern von Ihnen Verpackungen wiederverwendet werden oder die Verpackungen bereits vorlizensiert sind.

 

Pfingstmontag, der 6. Juni 2022, ist ein gesetzlicher Feiertag, an dem unser Lager in Bad Hersfeld nicht arbeitet. Daher verschiebt sich Ihre Belieferung wie folgt:

Kund*innen mit Montagsbelieferung

  • Auslieferung Ihrer Bestellungen von Samstag, den 4. Juni: Dienstag, den 7. Juni zu den gewohnten Anlieferzeiten

Kund*innen ohne Montagsbelieferung

  • Auslieferung Ihrer Bestellungen von Samstag, den 4. Juni: Mittwoch, den 8. Juni zu den gewohnten Anlieferzeiten

Direktversand

  • Die Verarbeitung Ihrer Bestellungen verschiebt sich durch den gesetzlichen Feiertag am 6. Juni 2022 um einen Tag.

Eine besondere Stimmung lag am 12. und 13. Mai in der Schilde-Halle in Bad Hersfeld in der Luft: Die Freude, sich nach zwei Jahren digitalen Libri.Campus live wieder vor Ort zu treffen,  war riesig. Die vielen wertvollen Vorträge und Impulse stillten nicht nur den Wissensdurst: Immer größer wurde das Kribbeln, zuhause direkt einige Ideen von der Libri.Campus-Bühne umzusetzen!

Robert Duchstein, Geschäftsführer der Buchhandlung Reuffel, Koblenz, führte wie gewohnt lässig auf der Laufsteg-Bühne durch das volle Programm zwischen Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Dialogrunden. Ganz praxisnahe Impulse erhielten die Gäste von 13 Buchhandlungen, die bereits im Vorfeld zum Motto „Werte. Wirkung. Handeln. Für das Buch und die Gesellschaft“ gearbeitet hatten,  und nun ihre Ideen für einen ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Buchhandel  vorstellten. Dabei hatten sie sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN orientiert. Nach ihren Kurzvorstellungen auf der Bühne gaben die anschließenden Dialogrunden Zeit und Raum, miteinander in den Austausch zu kommen. Spätestens danach sah man viele inspirierte Buchhändler*innen mit großem Elan bereits erste Pläne für ihre Buchhandlung vor Ort schmieden.

Bei den Vorträgen und Diskussionen sammelten
die Gäste viele Ideen.

Der Inhalt der Diskussionen ist klasse, die Stimmung ist inspirierend. Ich werde hier ganz viel an Ideen und Impulsen mitnehmen!“, sagte Teilnehmerin Anne Lösch, Buchhandlung CoLibri.

Auch in der kleinen Fotoecke mit Fotobox waren strahlende Gesichter zu sehen, die sich freuten, bekannte Kolleg*innen aus ganz Deutschland wiederzusehen und sich mit ihnen auszutauschen.

Nicht nur bei der Fotobox gab es strahlende Gesichter

Für viele Teilnehmende war die Führung durch das neue Druck- und Logistikzentrum PLUREOS auf dem Werksgelände von Libri ein besonderes Highlight. Hier gab es spannende Einblicke in den digitalen Buchdruck und die Verheiratung mit der Barsortimentslogistik.

Die Expert*innen an den einzelnen Stationen der Herstellung und Kommissionierung war anzumerken, dass sie an der Planung und Umsetzung des Druckzentrums von Anfang an beteiligt waren und jetzt mächtig stolz sind, dass die Abläufe schon jetzt so reibungslos funktionieren.“, staunt Peter Högn, der als Kundenberater von Libri seine Buchhändler*innen durch die Produktionshallen begleitete.

Spannende Einblicke in das Druck- und Logistikzentrum von PLUREOS

Anschließend trafen sich alle wieder in der Schilde-Halle zum gemeinsamen Abendessen und Dance & Drinks.

Spätestens mit der tollen Live-Musik mit Sängerin, Trompete und DJ entstanden neue Bekannt- und Freundschaften über das Berufliche hinaus. Vielfach gelobt wurde das schmackhafte Bier der ersten gemeinwohlorientierten Brauerei Deutschlands, die Quartiermeister aus Berlin. Auch das regional und saisonal ausgerichtete bunte Buffet mit großer vegetarischer Auswahl fand viel Zuspruch.

Nach dem vielen Input tut Bewegung richtig gut!

Die Quartiermeister berichteten am zweiten Tag des Libri.Campus über Geschäftsmodell der Gemeinwohlorientierung, so schmeckte das Bier vom Vorabend direkt noch ein bisschen besser.

Am Freitag wurden außerdem weitere nachhaltige Ideen für den Buchhandel vorgestellt und diskutiert. Auch hier noch einmal ein großes Dankeschön an die Arbeitsgruppe, die mit ihren Ideen und Impulsen ganz besonders zum Austausch beigetragen hat.

Es war überall spürbar, wie sehr sich die Buchhändler*innen nach Begegnung und persönlichem Austausch gesehnt haben. Umso schöner, dass ihnen der Libri.Campus live 2022 nun endlich den Ort dazu gab. Es wurde begeistert diskutiert, hinterfragt, erkundet und Mut gemacht.

An der Feedbackwand gab es viele positive Stimmen zur Veranstaltung.

Martin Vögele von der Buchhandlung Riemann in Coburg, sagte zur Verabschiedung: „Das war der beste Libri.Campus, den ich bislang erlebt habe!

Ein gelungener Libri.Campus live ist natürlich nur so gut, wie seine Gäste und Referent*innen. Daher gilt ein großer Dank allen, die auf der Bühne standen, den PLUREOS-Kolleg*innen, denen wir über die Schulter schauen durften, dem Film- und Fototeam, dem (Technik-)Team der Schilde-Halle und allen Libri-Kolleg*innen, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Natürlich gilt unser Dank auch allen teilnehmenden Buchhändler*innen, die zum regen Austausch und der großartigen Stimmung beigetragen haben.

Viele Inhalte des 19. Libri.Campus live haben wir Ihnen auf dieser Seite zur Verfügung gestellt u. a. vollständige Mitschnitte der Impulsvorträge, alle Ideen für den Buchhandel inkl. Aktionsplakaten zum Download, Bildergalerien. Viel Spaß beim Wieder- oder Nacherleben sowie beim Teilen mit Kolleg*innen!

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie?

Viele Menschen verbinden mit dem Wort Nachhaltigkeit allein ökologische Aspekte wie Umwelt- und Klimaschutz. Ursprünglich kommt der Begriff Nachhaltigkeit aus der Forstwirtschaft und sollte dazu führen, dass einem Wald immer nur so viel Holz entnommen wird, wie natürlich wieder nachwachsen kann. Daher stammt sicher auch die Assoziation vieler Menschen mit rein ökologischen Aspekten. Nachhaltigkeit ist aber viel mehr als nur „grün“. Sie ist bunt und betrifft genauso die Bereiche Ökonomie, Soziales und die Zusammenarbeit in all diesen Bereichen. Nachhaltigkeit ist eine Chance, die wir ergreifen sollten.

„Nachhaltigkeit ist bunt!“

Denn wir leben als Menschheit leider über unsere Verhältnisse. Und lange Zeit haben wir davon noch nicht einmal etwas mitbekommen. Seit ein paar Jahren werden die Zeichen und Folgen aber immer deutlicher. Wir müssen also etwas ändern. Wichtig ist aus meiner Sicht auch, dass wir verstehen, dass wir das nicht für die Erde tun oder für die Natur. Der Planet, die Natur kann sich anpassen und tut es auch schon. Unsere Aufgabe ist es, diesen Planeten so zu erhalten, dass wir als Menschheit hier so gut wie bisher existieren können. Mich motiviert dieser kleine Perspektivenwechsel immer wieder, dran zu bleiben.

Was genau heißt aus ihrer Sicht „nachhaltiger werden“?

Wenn es darum geht, ein Unternehmen oder auch den eigenen Lebensstil nachhaltiger zu gestalten, bedeutet das nicht, von heute auf morgen sein gesamtes Leben auf den Kopf zu stellen. Oder im Fall eines Unternehmens, alle Prozesse auf einmal zu verändern. Nachhaltigkeit im individuellen Bereich genauso wie in einem Unternehmen ist immer ein Weg. Und einen Weg geht man nun einmal Schritt für Schritt. Meine Empfehlung lautet hier: Nehmen Sie sich nicht zu viel vor. Und überlegen Sie, mit was sie starten wollen. Sinnvoll ist in jedem Fall, den Ist-Zustand zu kennen. Wo stehe ich denn aktuell bei den verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit? In welchen Bereichen hat mein Handeln einen großen Einfluss? Mein zweiter Tipp: Setzen Sie sich Ziele. Denn nur wer sein Ziel kennt, kann auch dorthin gehen und ankommen.

Warum nutzen Sie bei Ihrer Arbeit die Sustainable Development Goals SDGs? Und was ist das genau?

Um einen Ist-Zustand zu ermitteln, muss ich mir möglichst viele Facetten von Nachhaltigkeit anschauen. Ohne eine Orientierung laufe ich Gefahr, Aspekte überzubewerten oder schlichtweg zu vergessen. Und da sich die Menschheit schon länger mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, können wir hier auf dieses Wissen zurückgreifen und darauf aufbauen. Schon seit vielen Jahren setzen sich die Vereinten Nationen auf globaler Ebene für mehr Nachhaltigkeit ein.

„SDGs sind ein ideales Werkzeug für eine Ist-Aufnahme!“

Es ist bereits viel passiert, Gutes wie weniger Positives. Und bei Zweiterem hat man aus den Fehlern gelernt. Für das Thema Nachhaltige Entwicklung gibt es seit 2015 die 17 Sustainable Development Goals (SDG), die sowohl politisch wie auch wirtschaftlich eine Leitlinie bieten. Diese 17 Ziele geben damit auch Unternehmen gute Anhaltspunkte, in welchen Bereichen nachhaltige Entwicklung möglich ist.

Dabei beleuchten die einzelnen SDGs die Themen Ökologie, Soziales, Ökonomie und die Zusammenarbeit verschiedener Akteure in diesen Bereichen. Ein ideales Werkzeug also für eine Ist-Aufnahme und die Arbeit rund um die nachhaltige Entwicklung!

Magnus Hetz | media4nature
Magnus Hetz berät mit seiner Agentur media4nature Unternehmen zu Nachhaltigkeit.

Lohnt sich nachhaltiges Wirtschaften überhaupt?

Nachhaltiges Handeln kostet immer viel Geld: Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Vielmehr bietet es große Chancen! Heutige Preise geben oft nicht die tatsächlichen Kosten des Lebenszyklus eines Produktes wieder – auch wenn das viele Menschen glauben. So sind Kosten bei der Entstehung eines Produkts, aber auch für dessen Entsorgung nicht im Produktpreis enthalten.

„Ich bin überzeugt, dass sich nachhaltiges Wirtschaften in Zukunft mehr denn je auszahlen wird.“

Über das „Warum“ könnte man sehr lange reden. Ebenso können sich Preise durch äußere Einflüsse sehr schnell ändern … das spüren wir alle derzeit beim Thema Energie. Und auch hier ist es müßig, über die Gründe der aktuellen Preisentwicklung zu diskutieren. Fakt ist, dass wir nun z. B. sehen: Erneuerbare Energien sind wichtig und bezahlbar! Hier gehen Kosteneinsparung und nachhaltigeres Handeln Hand in Hand. Ich bin überzeugt, dass sich nachhaltiges Wirtschaften in Zukunft mehr denn je auszahlen wird.

Wo steht der Buchhandel beim Thema Nachhaltigkeit? Was ist Ihre Einschätzung nach dem Nachhaltigkeits-Check?

Um es vorweg zu nehmen, der Buchhandel befindet sich wie viele Branchen mitten auf einer spannenden Reise zum Thema Nachhaltigkeit. Es wird schon viel gemacht, trotzdem gibt es noch viel zu tun. Und wie leider häufig im Mittelstand wird zu wenig über das Erreichte geredet, sondern als „selbstverständlich“ wahrgenommen.

Die Pilotgruppe des Libri.Campus live 2022 bestand aus 14 Buchhändler*innen, die natürlich alle durch ihre Unternehmensgröße und ihren Standort andere Schwerpunkte beim Thema Nachhaltigkeit sahen. Durch dieses Setting wurden viele SDGs herausgearbeitet, bei denen es noch viele Handlungsmöglichkeiten gibt. Gewöhnlich führen wir solche Wesentlichkeitsanalysen nur in einem Unternehmen durch. Der große Vorteil für andere Buchhandlungen besteht aus meiner Sicht in der Fülle an Ideen und Maßnahmen, die in der Pilotgruppe erarbeitet wurden. So können sich andere Buchhandlungen Maßnahmen herauspicken und gleich umsetzen.

Warum soll ich mich aber bei der Wesentlichkeitsanalyse immer mit allen SDGs befassen?

Wir sehen in unseren Workshops immer wieder, dass manche SDGs auf den ersten Blick nichts mit dem Unternehmen oder der Branche zu tun haben. Bei genauerer Betrachtung kommen aber dann unerwartete Aspekte an Licht, so auch in unserem Nachhaltigkeits-Workshop im Vorfeld des Libri.Campus live. Gleich bei SDG 1 (keine Armut) kam die Frage auf, was der Buchhandel hiermit zu tun hat bzw. was er hier tun kann? Sehr schnell zeigte sich aber, dass das Thema Minijob und Altersarmut für die Betroffenen zu einer echten Herausforderung werden kann. Es lohnt sich also tatsächlich, wenn ich mich mit allen Aspekten der Nachhaltigkeit und damit mit allen SDGs auseinandersetzte.

Gibt es im Buchhandelt ein SDG, das für die Branche steht? Bei dem die Branche vielleicht auch schon besonders weit ist?

In jeder Branche gibt es SDGs, in denen die vertretenen Unternehmen schon besonders aktiv sind. Im Buchhandel ist das natürlich SDG 4 (hochwertige Bildung). Hier tut der Buchhandel per se schon sehr viel. Aus meiner Sicht ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein und das auch nach außen zu tragen. Denn hochwertige Bildung ist sicherlich neben dem puren Spaß am Lesen das Leitmotiv vieler Buchhändler*innen, sich überhaupt auf das Wagnis einer eigenen Buchhandlung einzulassen. Und der Buchhandel verkauft nicht nur hochwertige Bildung – aus meiner Erfahrung ist diese auch immer vor Ort erlebbar, ob es der Buchtipp ist oder aber die Diskussion mit Kunden*innen im Geschäft oder bei Lesungen.

Nachhaltigkeit in meiner Buchhandlung: Was heißt das? Wo fange ich an?

Wie schon gesagt, als erster Schritt erweist sich eine Ist-Analyse immer als sehr hilfreich. Beschäftigen Sie sich ein bisschen mit den SDGs, im Internet gibt es dazu viel Material z.B. hier oder hier. Beim Libri.Campus live 2022 stellen Buchhändler*innen ihre Tipps und Aktivitäten zu verschiedenen Nachhaltigkeitsaspekten vor, quasi ein „live aus der Praxis“. Finden Sie dann heraus, auf welches SDG Sie Lust haben und arbeiten Sie daran.

„Wichtig dabei ist auch immer das „Warum“!“

Probieren Sie Dinge aus und ganz wichtig, vernetzen Sie sich. Wichtig dabei ist auch immer das „Warum“. Warum machen Sie sich an das Thema Nachhaltigkeit? Welche Ziele haben Sie? Was soll am Ende dabei herauskommen? Was darf nicht passieren? usw. Und wenn Sie etwas angehen, kommunizieren Sie auch immer dazu. Reden Sie darüber. Zeigen Sie es der Welt, Ihren Mitarbeitenden, Ihren Kund*innen, Ihren Geschäftspartner*innen, Ihrem Netzwerk. Was steckt dahinter? Nehmen Sie die SDGs mit in die Kommunikation auf, das gibt Orientierung.

Und welchen Fehler kann man sich aus Ihrer Sicht sparen?

Der größte Fehler beim Thema Nachhaltigkeit gerade für KMUs ist, dass sie sich überfordern. Versuchen Sie, diesen Fehler zu vermeiden und starten Sie mit kleinen Aktionen. Denn auch hier ist manchmal weniger mehr. Je mehr Erfahrungen Sie sammeln, desto spannender wird es. Und desto schneller kommen Sie dann auch voran. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg auf Ihrem Nachhaltigkeitsweg.

Vielen Dank, Herr Hetz für diese spannenden Tipps und Informationen!

Die Termine im zweiten Quartal 2022 bringen frischen Wind in das Gründungsangebot: Claudia Ordelmans aus dem Libri-Vertrieb löst Kundenberaterin Sibylle Heyn ab und steht künftig an der Seite von Klaus-W. Bramann.

In den letzten zehn Jahren berieten Klaus-W. Bramann und Sibylle Heyn als Buchhandelsexpert*innen über 700 Interessierte und Inhaber*innen in spe in Präsenz- und Onlineseminaren. Von den vielen Teilnehmenden haben rund 200 eine Buchhandlung erfolgreich gegründet oder übernommen. Dabei kamen die beiden ordentlich rum und führten die Seminare in Stuttgart, Wiesbaden, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Hannover und Frankfurt durch. Seit September 2020 findet das Angebot ausschließlich digital statt – und das nicht weniger erfolgreich. Die Seminare sind nach Veröffentlichung auf der Website immer schnell ausgebucht!

Neugierig geworden? Am 28. April und 14. Juni bietet Libri das Einstiegsseminar „Gründen oder übernehmen“ an, am 5. Juli folgt das Angebot „Nachfolge suchen, Nachfolge werden“. Alle Termine finden online statt.

„Die vollen Teilnahmelisten freuen mich immer sehr! Sie zeigen, dass viele Menschen mit ihrer eigenen Buchhandlung kulturelle Vielfalt befördern möchten. Zu sehen, dass aus den Seminaren viele erfolgreiche Buchläden entstehen, hat mir immer viel Freude bereitet.“ resümiert Sibylle Heyn ihre Zeit als Referentin für die verschiedenen Veranstaltungen.

Sibylle Heyn war 27 Jahren als Kundenberaterin für Libri in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen unterwegs und geht nun in den Ruhestand. Sie übergibt den Seminar-Staffelstab an Claudia Ordelmans. Bevor sie vor sechs Jahren bei Libri mit Vertriebsverantwortung einstieg, war Claudia Ordelmans in Berlin, Leipzig und Frankfurt/Main als Ausbilderin und Leiterin von Buchhandlungen verschiedenster Größe tätig.

„Mit meinen Erfahrungen aus der Buchhandelspraxis möchte ich den zukünftigen Gründer*innen Mut machen, ihren Traum Realität werden zu lassen.“ freut sich Claudia Ordelmans.

Portrait von Claudia Ordelmans aus dem Libri-Vertrieb
Claudia Ordelmans, Libri-Vertriebsleiterin Süddeutschland, löst in den Gründungsseminaren nun Sibylle Heyn ab und bildet mit Klaus W. Bramann das neue Expertenduo.

Berater Klaus W. Bramann bleibt den Seminarteilnehmenden weiterhin als Gründungsexperte erhalten und steht neben Claudia Ordelmans immer für Fragen der Teilnehmenden zur Verfügung.

Das Seminarangebot von Libri ist unterteilt in einen Workshop für Gründer*innen und ein Seminar für Nachfolge. Neben praxisnahe Entscheidungs- und Umsetzungshilfen für den Aufbau der Buchhandlung geht es auch um fundierte Fachkenntnisse zu Kostenmanagement, Branding, Sortimentsgestaltung und Tipps zum Online-Auftritt. In den Seminaren „Nachfolge suchen, Nachfolge werden“ stehen ökonomische Aspekte einer Nachfolge aus Käufer- und Verkäufersicht im Fokus.

Es stimmte. Und kam noch besser. Die Buchhandlung, die zum Verkauf stand, lag auf Fehmarn, der Insel, auf der sie seit Jahren am liebsten ihre freie Zeit verbringt.

Heute – ein Jahr später – ist der Traum wahr. Sonnenseiten heißt die neue Buchhandlung, die Franziska Hampel, Sortimentsbuchhändlerin und ehemalige Libri Marketingleiterin, am 1. Januar 2022 in Burg auf Fehmarn an neuem Standort, ein Haus weiter, eröffnete.

Die Begeisterung ist ihr bei jedem Satz anzuhören, den sie über ihre Buchhandlung sagt. „Die Kunden kommen in den neuen Laden, bleiben stehen und sagen ‚Ist das schön geworden!‘. Sie freuen sich mit mir und schätzen es sehr, dass es weiterhin eine zweite Buchhandlung auf der Insel gibt. Der Laden wird gut angenommen, es kommen auch viele junge Leser*innen.“  Das Zauberwort heißt vor allem Inspiration.

Das Zauberwort heißt Inspiration.

Die Kund*innen bleiben – trotz Corona und Maske – lange im Laden, stöbern ganz in Ruhe und lassen sich von der Auswahl an Büchern und schönen Dingen inspirieren. Eine junge Frau, die im Laden stöbert, bringt es auf den Punkt: „Das ist ungewöhnlich hier. Es gibt so viel zu entdecken!“ Und das liegt nicht nur an dem schön dekorierten Frühlingstisch, der mitten im Laden steht. Auffallend sind – wie man es von einer Marketingfrau auch erwartet 😉– die Regalüberschriften. Sie geben den Büchern einen anderen Rahmen und holen die Kunden direkt bei ihren Lese-Bedürfnissen ab. „Lachen und Entspannen“ für leicht zu lesende Bücher und witzig Geschriebenes, unter „Horizonte erweitern“ finden sich die aktuellen Themen, „Das gute Leben“ summiert Kochen mit Gesundheit und Yoga und mit „Lesen heilt von A-Z“ hat Franziska Hampel ihre ganz besondere Leseapotheke zusammengestellt. Hier finden sich die Themen Angst, Alter, Demenz, Depression, aber auch Liebeskummer, denen sie statt Ratgebern Romane und Autobiographien zugeordnet hat. Geschichte und historische Romane haben die augenzwinkernde Überschrift „Früher war alles besser.“ Und auch Gedichte finden unter dem Motto „Lyrik entschleunigt“ einen Platz im Laden und werden gekauft.

Eine auffallende Wandfarbe in kräftigem blau-lila und eine besondere Zettel-Lampe machen schon von außen neugierig und ziehen Kund*innen in den großzügig gestalteten Laden. Bei der Planung hat Franziska Hampel auf Barrierefreiheit und entsprechende Abstände geachtet, die Buchhandlung bewusst nicht „zugestellt“. Das loben die Kund*innen immer wieder. Für Kinderwagen und Rollatoren ist Platz in dem großzügigen Laden mit seinen 90 qm, den sie mit Unterstützung einer Mitarbeiterin ihrer Vorgängerin führt.

Ihr Kundenmix besteht aus den Einheimischen wozu sie auch die Zweitwohnungsbesitzenden zählt und den Urlauber*innen, die von Ostern an auf die Insel strömen. Sonnenseiten hat ein allgemeines Sortiment und holt Leser*innen aller Altersgruppen ab. Die Möglichkeit der Bestellung ins Abholfach über den Onlineshop sonnenseiten-fehmarn.de wird gut angenommen und freut vor allem die Generation, für die Onlineshopping zum Leben dazugehört. „Ich spreche aktiv über den Shop mit allen Kund*innen. Ich weiß, dass Menschen oft den bequemsten Weg wählen und gerne auch bei Amazon bestellen. Deshalb sage ich ihnen, dass es für mich vollkommen in Ordnung ist, wenn sie sich das Buch in meinem Webshop bestellen und nach Hause schicken lassen.“

Franziska Hampel, Inhaberin der Buchhandlung "Sonnenseiten" auf Fehmarn

Als Buchhändlerin lernt Franziska Hampel jetzt die Libri-Produkte aus der anderen Perspektive kennen, sieht die Zeitengpässe des buchhändlerischen Alltags und ist dankbar, dass ihr das Libri Shopline-Team so viel inhaltliche Arbeit abnimmt, um den Webshop aktuell zu halten. „Die Shopline-Redaktion leistet großartige Arbeit und reagiert schnell auf aktuelle Ereignisse. Mit wenigen Klicks konnte ich den Shop an den Sonnenseiten-Look anpassen. Zusammen mit GoogleMyBusiness und ein paar Ads bin ich online gut aufgestellt.“ Die Marketingfrau in ihr hadert damit, dass sie nicht immer dazu kommt, auf Instagram und Facebook zu posten und hat jetzt Verständnis für ihr ehemaliges Buchhandels-Klientel, das nicht immer so engagiert auf Marketingaktionen reagierte, wie erwartet.

Zeit bekommt in der Selbstständigkeit eine neue Bedeutung, schließlich gibt es immer etwas zu tun. „Auch wenn sich die eigene Buchhandlung wie das zweite heimische Wohnzimmer anfühlt, habe ich gleich zu Beginn ein Ritual geschaffen: Sonntag habe ich frei.“ Trotz Bädergesetz bleibt die Buchhandlung sonntags geschlossen. „Sonntags lesen wir für Sie“, steht auf dem kleinen Schild an der Tür.

Bei der Sortimentsauswahl schafft Franziska Hampel sich zunächst einen Gesamtüberblick anhand der Verlagsvorschauen. „Ich kaufe aber nicht gleich alles beim Vertreter*innenbesuch ein. Über Netgalley fordere ich mir die für mich am interessantesten Leseexemplare an und lese sie an. Wenn mich ein Titel packt, dann muss ich ihn zu Ende lesen – die eigene Freude am Lesen darf nicht zu kurz kommen!“

„Ich muss wissen, wo sich meine Zielgruppe informiert.“

 

Zudem stützt sie sich auf Buchbesprechungen aus Zeitschriften. Dabei hilft ihr ein Readly-Abo. Über die App hat sie Zugriff auf ein großes Zeitschriftenspektrum. Auffallend ist, dass die älteren Semester immer mit denselben Zeitungsausschnitten kommen, zum Beispiel den Besprechungen in der Hörzu. „Wenn ich diese Titel dann schon im Laden habe, freuen sich die Kund*innen natürlich sehr und kommen gerne wieder. Es macht ja überhaupt nichts, wenn ich mich in einem Bereich noch nicht so gut auskenne – ich muss aber wissen, wo sich meine Zielgruppe informiert.“

Begeistert ist sie von Anabel, dem Einkaufsmodell der Genossenschaft eBuch. „Es ist großartig! Ich kann nichts damit falsch machen“, resümiert sie. Sollte sie sich in der Einschätzung eines Titels geirrt haben, schickt sie ihn zurück. „Das ist meine sichere Bank“, sagt sie. Die eVorschau hilft ihr dabei die richtigen Titel zu identifizieren und zeigt, welche Titel von den 800 Genoss*innen gut verkauft werden. Und natürlich gibt es da noch ihre Lieblingsbuchhandlungen, auf deren Webseiten sie die Buchempfehlungen der Kolleg*innen verfolgt.

Neben Büchern setzt Franziska Hampel auch auf ein ausgewähltes Non-Book-Sortiment, das zum Buch passt. Dabei hat sie für sich selbst Kriterien definiert, um die eigene Linie des Ladens beizubehalten. „Ich setze auf ein hochwertiges Sortiment und kaufe im Zweifel das Höherpreisige ein. Ich denke natürlich immer auch an die Marge!“ Das gilt nicht nur für Bücher, sondern auch für Nonbooks wie die zauberhaften Frühlingsblumen aus Filz, die sie für 17,90 € pro Stück verkauft.

Der Frühlingstisch in der Buchhandlung

Begeisterung ist ansteckend: „Am schönsten ist es, wenn Kund*innen untereinander ins Gespräch kommen und gegenseitig von ihren Lieblingsbüchern schwärmen. Oder wenn ich begeistert von einem anderen Buch erzählte, das zum gekauften passt und wir gemeinsam von einem Buch zum anderen kommen. Da muss ich an die Libri.Campus-Planung mit meiner ehemaligen Kollegin Caren Degen (Libri Marketing) denken – Resonanz! Liebe Caren, es hat mir immer großen Spaß gemacht, die Campusse mit Dir zu entwickeln!“

Doch noch einmal zurück zum Anfang. Bei der Übernahme der Buchhandlung, die eigentlich eine Neugründung war, hat sie sich auf das Wissen von Buchhandelsberater Klaus Bramann gestützt, der für Libri die Workshops und Seminare zur Gründung und Übernahme von Buchhandlungen macht. Das war nicht nur hilfreich im geschäftlichen Neuland für sie, es lag auch auf der Hand. Er war es, der im Kopf behalten hatte, dass Franziska Hampel reif für eine Inselbuchhandlung ist und die Libri-Kollegin auf die Idee brachte, sie anzuschreiben. So etwas nennt sich Fügung 😊.

Natürlich ist auch sie, selbst als erfahrene Planerin, durch die Höhen und Tiefen der Realität eines Umbaus gegangen. Die Handwerker fielen wegen Corona aus, die bestellten Präsentationstische kamen nicht, dafür sickerte urplötzlich Wasser durch die Decke des neuen Ladenlokals, in das sie vom alten Standort der Buchhandlung umzog. Doch letztlich ist es ihr gelungen, den eigenen hohen Anspruch herunterzuschrauben und sich zu fragen, was Kunden eigentlich an einem Eröffnungstag erwarten. Nämlich, dass die Ladentür offen ist, Bücher im Laden stehen und die Kasse funktioniert.

Niemand erwarte Perfektion! Niemand – außer man selbst.

Und so geschah es dann am 2. Januar 2022. Auch wenn am Vorabend dann doch noch die Nerven blank lagen, weil sich das EC-Gerät partout nicht mit der Kasse verbinden wollte. Wie gut, dass Partner, Familie und Freunde einem den Rücken stärken. Und so lautet ihr Rat an alle Neugründer*innen: Dass es am Ende hilft, seine Vorstellungen loszulassen im festen Vertrauen, dass sich schon alles lösen wird. Niemand erwarte Perfektion! Niemand – außer man selbst.

Eine Anekdote zum Schluss: „Vor der Eröffnung habe ich nicht einmal den mit Baustaub verdreckten Boden gewischt, sondern das Raclette-Essen mit Freunden genossen. Erst als im neuen Jahr die Sonne schien und es offensichtlich wurde, habe ich den Feudel (Norddeutsch für Wischmopp) herausgeholt. Als nächstes investiere ich in einen Saugwischer, damit ich nach Ladenschluss ein wenig mehr Zeit habe für das Leben auf der Insel und das Lesen.“

Hier eine Grafik für Instagram oder den Onlineshop, dort ein frecher Aufsteller für den Büchertisch oder ein knalliges Plakat für die Ladentür. Täglich sind kreative Umsetzungen in Text und Grafik gefordert. Schnell kreativ zu werden ist oft eine Herausforderung, besonders wenn die Gestaltung optisch ansprechend sein soll. Mit der Plattform Canva haben Sie vielfältige Möglichkeiten, um für Ihre Außenkommunikation mit wenigen Klicks ideenreich zu werden.

Unsere Tipps und Tricks

  • Canva können Sie kostenfrei nutzen, es gibt aber auch eine Pro-Version, die rund 12 € im Monat kostet. Unser Tipp: Starten Sie mit der kostenlosen Version. Die weiteren Features, die nur mit der kostenpflichtigen Version möglich sind, erkennen Sie an dem Kronensymbol. So merken Sie schnell, ob die Pro-Version für Ihre Arbeit hilfreich ist und können ggf. upgraden.
  • Es lohnt sich, die Canva-App auf dem Smartphone zu installieren: Sie synchronisiert automatisch alle Inhalte, die Sie im Browser gestaltet haben. So können Grafiken für Social-Media-Kanäle ganz leicht über das Handy veröffentlicht werden.
  • Haben Sie für Ihre Buchhandlung Corporate Design-Vorgaben? Es ist für die Erstellung der Grafiken sehr hilfreich, wenn Unternehmensfarben, Schriftart, Logo(-farbe) und der Stand des Logos definiert sind. Das führt zu mehr Wiedererkennung, einem einheitlichen Feed Ihrer Social-Media-Kanäle und Harmonie im Geschäft vor Ort und im Onlineshop.
  • Canva stellt für die unterschiedlichsten Formate, von animierten Social-Media-Grafiken bis Zoom-Hintergrund, von Broschüre bis Visitenkarte, über 250.000 kostenfreie Vorlagen zur Verfügung. Diese Vorlagen können Sie im Stil Ihrer Buchhandlung anpassen und individualisieren.
  • Im Reiter „Upload“ können Sie Ihre eigenen Fotos und Dateien (z. B. das Logo der Buchhandlung) hochladen und für Grafiken verwenden.
  • Mit der Funktion „Benutzerdefinierte Größe“ gestalten Sie auch unabhängig von den Vorlagen und Formaten Grafiken, beispielsweise für Ihren Onlineshop Libri.Shopline oder genialokal. Achten Sie dabei auf die vorgegebenen Größen der Module. Diese finden Sie in der CMS-Doku. Auf unser Support-Seite haben wir Ihnen Canva-Vorlagen für die beliebtesten Module bereitgestellt. Einfach draufklicken und loslegen.
  • Hilfslinien unterstützen Sie bei der Gestaltung Ihrer Grafiken! Dafür klicken Sie im Bearbeitungsfenster auf „Datei“ -> „Hilfslinien anzeigen“. Die lila-farbenen Linien können Sie mit der Maus aus dem vertikalen und horizontalen Lineal auf die Grafik ziehen.
  • Der Hilfe-Bereich von Canva ist genauso intuitiv wie Canva selbst – Stichwort eingeben und schnell eine Lösung finden!
  • Canva ermöglicht außerdem die Möglichkeit der Zusammenarbeit in Teams. Mehr Informationen dazu finden Sie im Canva-Hilfebereich.
  • Sie arbeiten mit Grafikdesigner*innen oder Agenturen zusammen? Dann haken Sie doch einmal nach, ob Ihnen Canva-Vorlagen für verschiedene Anlässe und Formate bereitgestellt werden.

Unser letzter Tipp: Probieren Sie sich aus! Sie werden sehen, das Tool ist intuitiv und Sie können mit nur wenigen Klicks Ihre Außenkommunikation abwechslungsreich und kreativ gestalten.

Haben Sie bereits mit Canva gearbeitet und haben noch weitere Tipps für Ihre Kolleg*innen?

 

Ihre Kundinnen und Kunden setzen bei Kaufentscheidungen immer mehr darauf, was ihnen wichtig ist und welche Werte Unternehmen vertreten. Beispielsweise spielt das Thema Nachhaltigkeit bei Kaufentscheidungen von Konsumgütern laut der Global Sustainability Study 2021 bei 62 % der Befragten eine Rolle und 33 Prozent der Verbraucher*innen kaufen lieber Produkte einer Marke, deren Werte sie teilen. Und auch Unternehmen und Kommunen schauen bei Geschäftsbeziehungen und Aufträgen anhand ihrer Nachhaltigkeitsstrategie immer mehr auf das soziale und ökologische Verhalten der Geschäftspartner*innen. Eine Studie der Sapio Research Gruppe zeigte bereits 2019, dass ein gemeinsames Wertefundament mehr als 82 % der B2B-Entscheider*innen bei der Wahl eines Geschäftspartners genauso wichtig ist wie der Preis (84 %). So könnte eine nachhaltige Ausrichtung beispielsweise für das Schulbuchgeschäft ausschlaggebend werden.

„Werte wirken, wenn sie sich im Handeln spiegeln!“ – Bertram Pfister

 

 

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spielen gelebte Werte von Unternehmen ebenfalls eine immer größere Rolle: Immer mehr Menschen möchten einen aktiven Beitrag für einen lebenswerten Gesellschaft leisten. Als Arbeitgeber*in können Sie hier den entsprechenden Rahmen setzen, der sich nicht nur intern, sondern auch in der Gewinnung neuer Mitarbeitenden auszahlt. Eine Umfrage der Plattform Glassdoor ergab, dass 89 % der Arbeitnehmende es als wichtig erachten, wenn ein Unternehmen sich mit klaren Werten positioniert. Fast drei Viertel der Befragten würden sich nicht bei einem Unternehmen bewerben, dessen Werte nicht mit ihren eigenen übereinstimmen.

Neugierig geworden? Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zum Libri.Campus live am 12 und 13. Mai in Bad Hersfeld. Mehr Informationen und die Online-Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

 

„Werte wirken, wenn sie sich im Handeln spiegeln, wenn sie authentisch gelebt werden und von den Kundinnen und Kunden auch wahrgenommen werden. Werte und deren Wirkung stärken die Identität Ihrer Buchhandlung!“, sagt Bertram Pfister, Libri-Vertriebsleiter stationärer Buchhandel.

Gemeinsam mit unseren Referentinnen und Referenten erörtern wir auf dem Libri.Campus live am 12. und 13. Mai 2022, für welche Werte Sie und Ihr Team in der Buchhandlung stehen, wie Sie diese Werte authentisch besetzen und im Alltag leben können. Dabei denken wir Nachhaltigkeit nicht nur im ökologischen Sinn, sondern auch im sozialen und wirtschaftlichen.

Und natürlich steht auf dem Libri.Campus live der inhabergeführte Buchhandel immer im Fokus: Welche Ansätze passen wirklich zu Ihrer Buchhandlung vor Ort? Wie kann die Arbeit im Team mit gemeinsamen Werten wirtschaftlich nachhaltig umgesetzt werden?

„Rund 30 abgeschlossene Abonnements kamen in kurzer Zeit zusammen!“, berichtet Britta Maschek, Inhaberin der Buchhandlung „Tolle Geschichten“ im Hamburger Stadtteil Klein Borstel. Beworben wurde das Angebot über den Newsletter und den Instagram-Kanal @ buecherinkleinborstel. Die Anmeldung zum Abonnement erfolgt über die Website.

Viele nutzen das Angebot als Geschenk, aber auch um sich monatlich selbst zu überraschen. „Insbesondere Männer schenken das Literaturabo gern ihren Ehefrauen!“, gibt Britta Maschek schmunzelnd zu.

Die Auswahl des Buches, das abgeholt oder auch zugesendet werden kann, wird anhand eines ausführlichen Fragebogens ganz individuell von Britta Maschek und ihrer Kollegin Rina Schölzel getroffen:

  • Hardcover oder Taschenbuch?
  • Belletristik? Krimi? Sach- oder Kinderbuch?
  • lieber humoristisch oder ernst?
  • Auf welcher Sprache soll das Buch sein?
  • Soll es Anfang oder Mitte des Monats zur Verfügung stehen?
Seit gut einem Jahr bietet Britta Maschek in Ihrer Buchhandlung in Hamburg Klein Borstel das Literaturabo an.

Für das Abonnement werden nur Bücher ausgewählt, die bereits im Lagerbestand vorrätig sind. „Wir stecken viel Herzblut in die Auswahl der Bücher, verpacken sie und eine handgeschriebene Postkarte legen wir auch dazu.“, berichtet Rina Schölzel. Die liebevolle Auswahl und das Packaging ist mit Sicherheit auch ein Grund, warum die halbjährliche Abos immer wieder von zufriedenen Kundinnen und Kunden verlängert werden.

„Wir stecken viel Herzblut in die Auswahl der Bücher!“

Natürlich kann das ausgewählte Buch auch umgetauscht werden, sollte es den Lesegeschmack doch nicht ganz treffen oder die Literatur schon bekannt sein.

Eine weitere tolle Aktion der Buchhandlung ist „Liebe Grüße, deine Buchhandlung“: Rund 50 Abonnent*innen erhalten handgeschriebene Postkarten mit Leseempfehlungen. Dabei können Interessierte zwischen Empfehlungen für Belletristik oder Krimis wählen.

„Wir schreiben die Empfehlungen von Neuerscheinungen nur, wenn uns ein Buch richtig gefesselt hat oder am Herzen liegt!“, sagt Britta Maschek. Es kann also vorkommen, dass ein paar Monate keine Karte im Briefkasten liegt. Und das Angebot schlägt sich auch auf die Kasse nieder: Die empfohlenen Bücher werden bis zu 15 mal mehr verkauft.

„Einige Empfänger*innen schreiben uns auch Postkarten zurück, das ist immer besonders schön“, resümiert Frau Maschek. Wenn das mal nicht Kundenbindung par excellence ist!

Bieten Sie in Ihrer Buchhandlung auch ein Literaturabo an? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen in den Kommentaren.