Ich bin Benjamin Bode und sorge seit Juni 2018 bei Libri mit dem Personalteam dafür, dass meine Kolleg*innen sich auf ihre Arbeit konzentrieren können und sich keine Gedanken um Administratives im Zusammenhang mit der Beschäftigung machen müssen!

Außerdem helfe ich alle Fragestellungen rund um das Anstellungsverhältnis zu beantworten und betreue unser Personalsystem – bin somit erster Ansprechpartner, wenn es dort einmal hakt oder sich Fragen ergeben.

Gemeinsam für das Buch!
Sie möchten auch für Libri arbeiten, die Zukunft der Buchbranche mitgestalten und an unseren beiden Standorten für ein offenes, dynamisches und familiäres Unternehmen arbeiten? Dann schauen Sie doch mal auf unserer Karriere-Seite vorbei!

Neben der ganzheitlichen Betreuung (vom Arbeitsvertrag bis zum Zeugnis) der Arbeitsverhältnisse meiner Kolleg*innen und Führungskräfte in meinen Betreuungsbereichen, gefällt mir der Kontakt mit den Bewerber*innen besonders gut!

In der Regel sind das zwei Gespräche mit Führungskräften aus der Fachabteilung, sowie (teilweise) den potentiellen neuen Kolleg*innen und mir. Dabei ist es mir wichtig, dass der Mensch gut zu Libri passt, seine bzw. ihre Fähigkeiten sowie Kompetenzen einbringen sowie sich selbst und Libri weiterentwickeln kann.

Außerdem arbeite ich an der Implementierung eines neuen HCM-Tools Bewerbermanagementsystems. Neben meinen Aufgaben als Personalbetreuer bin ich als Administrator der HR-Systeme tätig. Dies ist zudem für mich ein wenig „back to the roots“, denn vor Libri war ich als Consultant für eine HR-Software im Norden Deutschland unterwegs.

Die Geburt meines zweiten Kindes hat mich zu Libri gebracht, weil ich wieder einen Job haben wollte, bei dem ich abends zu Hause sein kann.

Bei Libri darf jeder so sein, wie er ist. Jeden Tag zu sehen, wie wir alle für das Buch und den Job bei Libri brennen, ist wirklich toll und aus meiner Sicht einmalig!

Auf Digitale Nachbarschaft

Die Libri.Shopline Kampagne  stellt Buchhandlungen als unverzichtbaren Bestandteil einer Nachbarschaft in den Mittelpunkt. Ziel ist, die Kundenbindung und die Sichtbarkeit der Onlineshops inhabergeführter Buchhandlungen nachhaltig zu stärken.

Auf der Frankfurter Buchmesse am Libri-Messestand H3.0 H89 riefen wir die Besucher*innen auf, ihr Lieblingsbuch auf die Empfehlungskarten der Libri.Shopline-Kampagne „Auf digitale Nachbarschaft“ zu schreiben. Die Karten liegen im Rahmen der Kampagne auch in Buchhandlungen aus.  Kund*innen können ihr Lieblingsbuch vor Ort rezensieren, die ausgefüllten Karten werden anschließend in den Buchhandlungen präsentiert. So sorgen die Lesetipps aus Nachbarschaft für neue Inspiration bei Leser*innen.

Abgefragt werden Titel, Autor*in, warum das Buch lesenswert ist, wem man es empfehlen würde und welche Emotionen es auslöst. Rund 400 Karten kamen bis Sonntagabend auf unserer Empfehlungswand auf der Buchmesse zusammen – mit einer vielfältigen Titelauswahl!. Viele Besucher*innen hielten an und stöberten durch die vielen Empfehlungen.

Impressionen von dem Libri-Stand bei der Frankfurter Buchmesse
Viele Messerbesucher*innen verewigten sich auf der Empfehlungswand.

Die Karten haben wir ausgewertet und uns Genres, beliebte Titel und Autor*innen angeschaut. Hier die Ergebnisse:

Besonders gern lesen die Besucher*innen Bücher aus den Genres Fantasy, Romance und New Adult. Neben Klassikern, wie „Jugend ohne Gott“ oder „Die unendliche Geschichte“ konnten wir viele BookTok-Titel auf der Liste, beispielsweise „It ends with us“ (Colleen Hoover) oder „The Spanish Love Deception“ (Elena Armas) identifizieren (Wenn Sie mehr zu BookTok erfahren möchten, lesen Sie gern diesen Artikel zum Bücher-Phänomen auf TikTok.).

Die Titel, die am häufigsten empfohlen wurden, sind unter anderem:

  • „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“, Taylor Jenkins Reid
  • „Verity“, Colleen Hoover
  • „Skulduggery Pleasant“, Derek Landy
  • „Crecent City“, Sarah Maas
  • „Heartstopper“, Alice Osemann
  • „Dschinns“, Fatima Aydemir
  • „Im Grunde gut“, Ludger Bregmann
  • A good girls guide to murder”, Holly Jackson
  • “The song of the Achilles”, Madeline Miller
  • “Offene See”, Benjamin Myers
  • “”Crave”, Tracey Wolff

Darüber hinaus wurden einige Autor*innen mit mehrerer ihrer Werke empfohlen, darunter:

  • Sebastian Fitzek
  • Colleen Hoover
  • Mona Kasten
  • Sarah Maas
  • Benedict Wells

Ebenfalls auffällig bei der Auswertung: Es wurden sehr viele originalsprachige Titel empfohlen, überwiegend englische Literatur. Wir entdeckten in den ausgefüllten Karten außerdem eine Backbuch-Empfehlung („Schwedenzauber“, Sofia Nordgren) und ein Fachbuch („Einführung in die Volkswirtschaftslehre“, Horst Siebert, Oliver Lorz, Morten Endrikat). „Das Kapital“ von Karl Marx sowie „Maria Stuart“, Friedrich von Schiller, soll an dieser Stelle ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

Die vielen Lieblingsbücher, Autor*innen, Titel und Sprachen der Messebesucher*innen zeigen noch einmal deutlich auf, wie vielfältig der (deutsche) Buchmarkt ist! 

Haben Sie an unserem Messe-Stand auch eine Karte ausgefüllt? Welches ist Ihr Lieblingsbuch? Wir freuen uns auf Ihre Antworten in den Kommentaren.

Unter dem Begriff „Germeringer Lieblingsläden“ (GLL) sind kleine und inhabergeführte Unternehmen aus der Stadt Germering (Bayern) seit 2017 zusammengefasst, die das Gutscheinsystem umsetzen: Von der Buchhandlung, Vinothek, bis hin zum Hofladen von Bauernhöfen vor Ort sind viele klassische Einzelhändler*innen vertreten (Fitnessstudio, Schuhladen, Modegeschäft, Feinkostladen, Juwelier, Optiker, Friseursalon). Für das Einlösen oder den Verkauf genügt ein Smartphone mit der entsprechenden App. Der lokale Wirtschaftsverband hat die GLL initiiert, deren Vorsitzende Katrin Schmidt ist.

Frau Schmidt, wie profitieren Sie als Buchhändlerin von dem Gutscheinsystem?

Von der Gutscheinkarte profitieren wir natürlich in der Buchhandlung, aber auch als Netzwerk der lokalen Einzelhändler*innen im Ort. Die Karte wird hier in Germering von vielen Institutionen (Schulen, Kindergärten, Stadtverwaltung) und natürlich Einwohner*innen, verschenkt, statt eines sonst eher üblichen Amazon-Gutscheins. Der Germeringer Lieblingsläden-Gutschein ist in 22 unterschiedlichen Geschäften einlösbar, in denen man bei uns vor Ort einkaufen kann. Auch eine teilweise Einlösung pro Geschäft und eine Aufteilung auf mehrere Geschäfte ist möglich. So ergeben sich für mich als Einzelhändler*in insbesondere zwei Vorteile: Es werden Menschen, die den Gutschein geschenkt bekommen, automatisch auf viele Geschäfte vor Ort – wie die Buchhandlung – aufmerksam. Das bringt natürlich viele Neukund*innen. Gleichzeitig steigt durch das System die Vernetzung von lokalen Geschäften untereinander.

Katrin Schmidt | Lesezeichen
Als Germeringer Lieblingsläden haben sich lokale Einzelhändler*innen zusammengetan.
Katrin Schmidt, Inhaberin Buchhandlung Lesezeichen und Vorsitzende des lokalen Wirtschaftsverbands, ist Mitinitiatorin des Gutscheinsystems.

Welche Tipps haben Sie für Unternehmer*innen, die ein solches System auch umsetzen möchten?

Es gibt viele verschiedene Anbieter für die Art von Stadtmarketing. Wir haben uns für den Anbieter „Stadtguthaben“ entschieden: Dort fallen am wenigsten Fixkosten an. Außerdem kommen Kosten für Gutscheine nur auf uns zu, wenn diese auch tatsächlich gekauft werden. Zu Beginn wurde eine einmaliger Satz Gutscheine in EC-Kartenformat angeschafft. Dazu haben wir Gutscheinhüllen drucken lassen, auf denen der Wert eingetragen wird sowie eine  GLL-Homepage erstellt. Zu einer solchen Online-Präsenz würde ich auf jeden Fall raten! Dort werden alle teilnehmenden Geschäfte aufgeführt, Kund*innen können die Höhe des Gutscheines abfragen und zudem einen Gutschein online erwerben. Vom Anbieter haben wir einen Vertrag für die teilnehmenden Geschäfte bekommen, zudem noch einen Vertrag für die Verkaufsstellen. Für die Gutscheinverwaltung haben wir ein eigenes Konto eingerichtet.

Zu Beginn müssen die Unternehmen eingerichtet werden, die daran teilnehmen. Aufwendiger war es tatsächlich für uns als Wirtschaftsverband Unternehmer*innen, für das System zu begeistern! Die meisten erkennen aber schnell den Vorteil des Systems. Die monatliche, automatische Abrechnung der Gutscheine erfolgt zentral über das System des Anbieters und dauert pro Monat ca. 30 Minuten.

Ihre Einschätzung: Wann lohnt sich ein lokales Gutscheinsystem?

Wir sind mit 13 Geschäften in unserem 40.000 Ort gestartet und haben zum Start innerhalb von zwei Monaten Gutscheine in fünfstelliger Höhe verkauft – und zwar nur von einer Verkaufsstelle! Es lohnt sich also auch schon im kleinen Verbund damit zu starten.

Wie geht es weiter mit den Germeringer Lieblingsläden? Was sind die Ziele für die Zukunft?

Ich würde gerne Supermärkte und Tankstellen mit einbinden, um mehr Jobkarten bzw. Verzehrgutscheine zu generieren. Mit diesen Karten würden auch größere Firmen in unserer Stadt das Angebot nutzen. Hier gibt es aber viele (verständliche) Vorbehalte der inhabergeführten Händler*innen. Sie haben Bedenken, wenn plötzlich Tankstellen oder Supermärkte Teil des Gutscheinsystem sind, dass die Guthaben dann vornehmlich dort eingelöst werden. Da müssen wir natürlich abwägen. Allerdings steckt in der monatlichen Aufladung der Jobkarten ein nicht zu verachtendes Finanzierungspotential, welches wir für Marketingzwecke verwendet werden können!

Darüber hinaus gibt es Anbieter, die zu dem Gutschein auch eine App anbieten, die noch weitere Funktionen bietet. Auch da lohnt sich ein Blick für die Weiterentwicklung der Germeringer Lieblingsläden.

Vielen Dank für die Einblicke in das Gutscheinsystem, Frau Schmidt!

 

Wer sich noch weiter informieren möchte, ist hier richtig:

Buchhandlung Lesezeichen
Untere Bahnhofstraße 50
82110 Germering
089/8948848
https://www.lesezeichen.biz/shop/

Germeringer Lieblingsläden
https://germeringer-lieblingslaeden.de/

Was ist TikTok?

TikTok ist eine Unterhaltungsplattform, die hauptsächlich über die App konsumiert wird und auf der kurze Videoclips geteilt werden. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf der Unterhaltung und weniger auf der Kommunikation bzw. der Community-Bildung. Wurde TikTok vor einiger Zeit noch als Plattform für junge Menschen gehalten, steigt der Altersschnitt: 67 % der User*innen sind älter 25 Jahre, Tendenz steigend. Auch die Nutzerzahl kann sich sehen lassen: In Deutschland verzeichnet die App 20 Millionen monatliche Nutzer*innen! Die Nutzungsdauer von 39 Minuten täglich liegt weiter über dem, was andere Social-Media-Kanäle wie Instagram (17 Minuten) verzeichnen.

Was steckt hinter dem Begriff BookTok?

Auf TikTok findet man zu unzähligen Themen und Hobbies eine Vielzahl von Creatorn und Videos, so auch für Bücher. Unter dem Hashtag #booktok sammeln sich Beiträge über das Lesen, Buchempfehlungen, Rezensionen und vieles mehr rund um das Buch. Insbesondere Bücher aus den Genres New Adult, Fantasy und Romance sowie queere Literatur und Sachbücher sind beliebt. Es werden Klassiker neu entdeckt und die Bestseller von morgen besprochen. Das wohl bekannteste Beispiel ist sicherlich Colleen Hoover, deren Roman „It ends with us“ bereits 2016 erschien und dann in den letzten zwei Jahren über TikTok zu einem Bestseller wurde. Der Hashtag #booktokgermany hat rund 600.000 Aufrufe, das Phänomen ist also längst auch in Deutschland angekommen. Auch auf der Frankfurter Buchmesse 2022 kam man an einer TikTok-Stage, Veranstaltungen, BookTok-Titeln und dem Hashtag #tiktokmademebuyit nicht vorbei.

Wie kann ich diesen Trend für meine Buchhandlung nutzen?

BookTok begeistert viele junge Menschen – die zu begeisterten Buchkäufer*innen werden! Damit diese auch in Ihre Buchhandlung kommen, haben wir einige Tipps für Sie.

Sie benötigen nicht direkt einen eigenen TikTok-Kanal für Ihre Buchhandlung, den sie regelmäßig bespielen. Es genügt, wenn Sie sich mit einem privaten Profil bei BookTok umschauen:

  • Welche Bücher werden aktuell besonders häufig unter dem Hashtag #booktok oder #booktokgermany in die Kamera gehalten?
  • Folgen Sie deutschen BookTokern, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Das sind beispielsweise:
    • @jessiwede.books
    • @buechertok
    • @julesliest
    • @_bookaholicgroup_
    • @pastellpages
    • @josia.jourdan
    • @liberiarium
    • @linda.schipp.books
    • @sallysbookishblog
    • @nathalie_reads
  • Machen Sie doch einen Thementisch mit den Büchern, die dort aktuell viral gehen. So müssen junge Käufer*innen nicht lange suchen, um den neu entdeckten TikTok-Titel bei Ihnen zu finden.
  • Vielleicht hilft auch ein Plakat im Schaufenster, das auf die Verfügbarkeit dieser Titel bei Ihnen hinweist? So erreichen Sie auch Kund*innen, die zuvor noch nicht in Ihrer Buchhandlung waren bzw. wenig über Ihre Services wussten.
  • Nützlich bei der Recherche kann auch die Themenseite auf Libri.Shopline (unter Bücher) und bei Quimus sein. Unser Content-Team greift dort Titel auf, die einerseits vom Verlag als BookTok-Titel in den Metadaten angezeigt werden und recherchiert andererseits selbst!

Und wer doch direkt loslegen möchte mit seinem Content auf TikToK schaut einfach mal @hugendubeldeutschland, @buecherhoffmann oder @buechereck vorbei. Alles Buchhandlungen, die bereits bei TikToK aktiv sind und für viel Unterhaltung sorgen!

TikTok ist eine Social Media Plattform, die hauptsächlich über die App konsumiert wird. Dort teilen User*innen kurze Videos zur Unterhaltung oder auch Wissenswertes. Der Fokus liegt dabei auf der Unterhaltung und weniger auf der Kommunikation bzw. der Community-Bildung. Der Algorithmus lernt schnell, was für Videos gefallen und spielt überwiegend diese aus. Wurde TikTok vor einiger Zeit noch als Plattform für junge Menschen der Generation Z (Jahrgang 1997-2012) gehalten, ist der Altersschnitt mittlerweile angestiegen: 67 % der User*innen sind älter als 25 Jahre, Tendenz steigend. Weltweit hat die App über 1 Mrd. monatliche Nutzer*innen, in Deutschland sind es 20 Millionen – also absolut keine Nischenplattform mehr! Auch die Nutzungsdauer von 39 Minuten täglich liegt weiter über dem, was andere Plattformen wie Instagram (17 Minuten) verzeichnen.

Warum aber ist TikTok so erfolgreich, dass es sogar die Bestsellerlisten und Auflagenplanungen beeinflusst?

Die kurzen und nahbaren Videoclips mit ihrem hohen Maß an gefühlter Authentizität sowie der sehr genaue Algorithmus machen TikTok so erfolgreich. Verschiedenste Themen und Hobbys werden für User*innen schnell erlebbar. Auf der Plattform findet man unter dem Hashtag #booktok die Subcommunity rund um Bücher und Lesen: Rezensionen, Buchkäufe oder Empfehlungen werden wirkungsvoll in kurzen sogenannten TikToks präsentiert. Der Hashtag #booktokgermany verzeichnet mehr als 600.000 Aufrufe. Besonders begehrt ist Content in den Genres Romance, Fantasy, Young Adult, Krimis oder Thriller. Außerdem erleben Klassiker auf TikTok ein Comeback. Auch Bücher, die schon längst erschienen sind, werden durch TikTok wiedergefunden und gefragter. Hier sind bekannte Beispiele „Das Lied des Achill“ (2012) oder „Ein wenig Leben“ (2018).

Der Roman „It ends with us“ von Colleen Hoover ist einer der bekanntesten BookTok-Titel: Er erschien bereits 2016 (dtv), in diesem Jahr verzeichnete der Titel dann durch die Präsenz auf BookTok hohe Absatzzahlen, die stabil bleiben:

Verkäufe des Titels "It ends with us" bei Libri

Ähnlich erfolgreich ist der Titel Heartstopper Volume 1 von Alice Oseman, erschienen im Februar 2019. Der Erfolg des Buches in diesem Jahr lässt sich auf die Verfilmung der Graphix Novel (April 2022, Netflix ) zurückführen, wodurch der Titel auch auf TikTok viral ging und in diesen Zeiträumen zu Käufen animierte:

Service für Gründerinnen
Verkäufe des Titels "Heartstopper Volume 1" bei Libri

Viele Verlage sind bereits auf TikTok aktiv. Der LYX Verlag, ein Label von Bastei Lübbe, hat bei TikTok schon 10.500 Follower*innen. Besonders das Interesse an der Reihe Dunbridge Academy und Autorin Sarah Sprinz ist riesig. Die Reihe hat 13,7 Millionen Aufrufe bei TikTok und der dritte Band war bereits Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste.

Auch dtv ist auf TikTok aktiv mit 15.100 Follower*innen. Hier sind die begehrten Romane von Colleen Hoover zuhause. Die Autorin selbst hat mit 1.1 Millionen Follower*innen und 2,4 Mrd. Aufrufen unter dem Hashtag #colleenhover eine unglaubliche Reichweite. Ihre Titel gehören zu den beliebtesten auf BookTok – angeführt von „Nur noch ein einziges Mal“.

Der Hype um BookTok hat auch Auswirkungen auf die Metadaten: Wenn ein Titel über Booktok besonders gut verkäuflich ist, liefern die Verlage oft bereits einen Hinweis darauf in den Metadaten mit. Am wirkungsvollsten ist es hier BookTok im Untertitel des Buches aufzugreifen. So werden die Bücher auch schneller mit BookTok gefunden. Eine andere Möglichkeit sind die freien Schlagworte. Diese sind frei wählbar und es haben sich Worte wie „TikTok“, „BookTok“ oder der Hashtag „#BookTokmademebuyit“ bewährt. Beide Methoden sind sowohl bei deutschen als auch bei internationalen Verlagen verbreitet.

Nicht ungeachtet bleiben sollte das Thema Datenschutz, wenn man als Verlag bei TikToK aktiv wird und diesen Kanal für Social Ads-Kampagnen nutzen möchte. Das chinesische Unternehmen möchte in 2023 ein europäisches Datenzentrum aufbauen, um somit nach EU-Recht europäische Nutzerdaten zu speichern.

Wer sich inspirieren lassen möchte, schaut sich die folgenden erfolgreichen Kanäle von deutschen Verlagen an: @dtv_verlag, @lyx_verlag, @penguin_verlag.

Sie möchten als Buchhändler*in BookTok nutzen und von dem Phänomen profitieren? Dann schauen Sie doch mal auf diesem Beitrag vorbei. Dort haben wir praxisnahe Tipps für Sie zusammengefasst.

Sind Sie in diesem Bereich schon aktiv? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen zu BookTok in den Kommentaren!

Mit einem großen Libri-Team von rund 45 Kolleginnen und Kollegen reisen wir in diesem Jahr nach Frankfurt – und freuen uns auf ein Kennenlernen – oder Wiedersehen! An unserem Messestand in Halle 3.0 am Stand H89 gibt es natürlich auch wieder unseren leckeren Messe-Kaffee, einen obligatorischen Libri-Kugelschreiber zum Abstauben, viel Info-Materialien zum Mitnehmen und Bestaunen, aber viel wichtiger: die Begegnung mit Ihnen – ohne Bildschirm und virtuellen Hintergrund!

"Jedes Jahr neu, jedes Jahr vertraut. Das ist die Frankfurter Buchmesse!" Ein Zitat von Andrea Langner, Kundenberaterin stationärer Buchhandel
"Ein Ort des Treffens, des Kennenlernen, des Austausches und gemeinsamer Ideen. Darauf freue ich mich, nicht digital sondern Angesicht zu Angesicht!" Ein Zitat von Oliver Birk, Einkaufsleiter
"Endlich wieder Buchmesse in Frankfurt! Ich freu mich auf bekannte und neue Gesichter, auf anregende Gespräche und lustige Anekdoten. Und das Beste: nicht remote oder hybrid, sondern in echt und lebendig, ganz ohne Filter!" Ein Zitat von Selma Steffen, Produktmanagerin bei Libri.Digital
"'Und wenn von fernher Gleichgesinnte kommen - ist das nicht auch ein Grund zur Freude?' sagen wir mit Konfuzius. So machen wir Frankfurt zum freundlichsten Ort der Bücherwelt!" Ein Zitat von Dr. Detlef Bauer, Produktmanager Metadaten und Suche

Das Libri-Team freut sich auf den Austausch mit Ihnen. Ob Interessierte, Bestandskund*innen, (Klein)Verlag oder eCommerce-Händler: Wir haben viele Produkte, wie Quimus, Libri.Shopline oder PLUREOS vorbereitet, über die man sich mehr als nur eine Kaffeetrink-Länge austauschen kann. Sie bekommen dann auch einen zweiten, versprochen!

Neben zufälligen Begegnungen, Terminen und kurzen Gesprächen, kommen wir an unserem Stand auch für zwei Veranstaltungen zusammen – und freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Messe.Dialog: Libri.Campus leben

Auf dem Libri.Campus live 2022 haben Buchhändler*innen ihre Ideen für nachhaltiges Handeln vorgestellt. Was ist daraus geworden? Und welche Themen wünschen Sie sich für das nächste Jahr?

Zusammen mit unserem Moderator Robert Duchstein laden wir alle interessierten Buchhandlungen herzlich ein. Kommen Sie vorbei, treffen Sie bekannte oder auch neue Gesichter und tauschen Sie sich über Ihre Erfahrungen zum nachhaltigen Handeln im Buchhandel aus!

Messe.Dialog: Buchhandlung gründen

Sie planen eine Buchhandlung zu gründen? Dann nutzen Sie die Mittagszeit beim Ihrem Besuch auf der Frankfurter Messe für Ihre Pause und Austausch am Libri-Messestand H89 in Halle 3.0. Wir kennen die Herausforderungen, stellen gern Kontakte her oder sind einfach Ihr Sparringspartner, wenn Sie Fragen zum Gründen einer Buchhandlung oder Bedarf nach Austausch haben.

Was sind gering literarisierte Erwachsene?

Gering literarisierte Erwachsene, früher auch „funktionale Analphabeten“ genannt, haben Lese- und Schreibschwierigkeiten. Man spricht in der Forschung von Alpha-Leveln: Im Gegensatz zu Alpha 1 (Kompetenz auf Buchstabenebene) und Alpha 2 (Kompetenz auf Wortebene) hat die Gruppe Alpha 3 Kompetenzen auf der Satzebene. Die Personen sind in der Lage einzelne Sätze zu lesen und zu schreiben, haben aber Schwierigkeiten mit zusammenhängenden, auch kurzen Texten.

78 % der Zielgruppe haben einen Schulabschluss, 41% einen Haupt- oder Förderschulabschluss, 19 % einen mittleren Abschluss. Die Lesekompetenzen, die sie in der Schule und  Berufsausbildung erlangt haben, werden dann im Alltag nicht fortgesetzt, sie greifen also nicht täglich zu einem Buch oder besuchen Buchhandlungen. 62 % von ihnen gehen einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nach. 38% von ihnen haben Kinder und leben in einer Familie. Häufig stellt die Geburt der Kinder die Menschen vor neue Herausforderungen und gibt gleichzeitig Motivation, sich intensiver mit der Bewältigung ihrer Schwierigkeiten zu befassen.

Ihre Themeninteressen im Alltag sind sehr vielfältig und reichen von Geschehnissen vor Ort, über Musik, gesunder Lebensweise über medizinische Fragestellungen bis hin zu Alltagstechnologien, wie dem Smartphone. Man erkennt: Ihre Interessen fordern Lesekompetenz (Rezepte, Veranstaltungsflyer, Arztbriefe etc. lesen), um daran teilnehmen zu können.

Die geringen Lesekompetenzen sind für Mitmenschen im Alltag nicht direkt sichtbar.

Das heißt aber nicht, dass gering Literarisierte kein Interesse an Büchern haben, ihren Kindern nicht vorlesen oder ihnen bei Hausaufgaben helfen möchten. 50% der Eltern, die selten oder nie vorlesen sagen, dass sie das gerne mehr machen würden!

Wir haben also eine Zielgruppe vor uns, die im Leben steht, Familie hat und einen Beruf ausübt. Das Lesen bereitet ihnen im Alltag in den verschiedensten Situationen, ob in der Kita, in einer Arztpraxis oder bei Behördengängen Schwierigkeiten und doch sind ihre geringen Lese- und Schreibkompetenzen für Mitmenschen nicht direkt sichtbar.

Zahlen und Fakten zur Zielgruppe können Sie im Vortrag von Lukas Heymann (Stiftung Lesen) sehen, den er beim Libri.Campus live 2022 gehalten hat. Einen guten Einblick in die Zielgruppe des Alpha Levels 3 geben die Personas, die die Stiftung Lesen im Rahmen des REACH- Projekts erarbeitet hat.

Warum ist die Gruppe für den Buchhandel so interessant?

Menschen mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen können an Vielem nicht oder nur erschwert teilnehmen, es gibt Ausgrenzungen in vielerlei Hinsicht. Die demokratische Teilhabe, die auch in den SDGs der UN als Ziel für eine nachhaltige Entwicklung festgehalten ist, ist für diese Personengruppe nicht gewährleistet. Damit ist diese Zielgruppe im Sinne eines gesellschaftlichen Auftrags für den Buchhandel interessant.

Gering Literarisierte können an vielen Themen der Gesellschaft nicht teilhaben.

Und diese 6,2 Millionen Menschen sind auch potenzielle Käufer*innen. Ihnen Anreize zu geben eine Buchhandlung zu betreten, um Geschichten und Informationen zu rezipieren und somit zu Buchkäufer*innen zu werden, macht sie auch als Käufergruppe attraktiv!

Wie können Sie als Buchhandlung diesen Menschen begegnen?

Insbesondere die Menschen, die dem Alphalevel 3 zugeordnet werden, die einzelne Sätze, nicht aber ganze Texte lesen können, können Buchhandlungen erreichen. Sie bringen sowohl die Kompetenz als auch das Interesse für das Buch mit. Das sind immerhin 68 % der 6,2 Mio. Deutsch sprechenden Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können.

Die Forschung und bereits bestehende Projekte zur Lesekompetenzförderung für Erwachsene fanden heraus, dass die Ansprache über bestehende Netzwerke in Nachbarschaften und Hilfsstrukturen besonders effektiv sind, um gering literarisierte Menschen zu erreichen.

Das können beispielsweise Familien- und Schuldnerberatungen, der Mieterschutzbund, Volkshochschulen, Lerncafés, Elternschulen aber auch Alphabetisierungsanbieter sein. Ebenso bieten sich Kitas, (Kinder-) Ärzte und Stadtfeste an, um die Angebote und Services Ihrer Buchhandlungen zu kommunizieren und Hürden abzubauen.

Ein erster Schritt ist dabei auch, die Menschen dort (Erzieher*innen, Berater*innen, etc.) für gering literarisierte Menschen zu sensibilisieren und Angebote und Services der Buchhandlungen vorzustellen.

Erreichen Sie die Menschen dort, wo sie sich aufhalten: Viele kaufen beispielsweise in Discountern ein (Aushänge!), sind bei Social Media aktiv (Beiträge oder Anzeigen schalten!) und lesen Werbeprospekte aufmerksam (Anzeigen oder eigene Streuartikel!).

Möchten Sie das Thema in Ihre Buchhandlung weiterverfolgen, sich mit anderen Buchhandlungen hierzu austauschen und aktiv in einer Arbeitsgruppe mitarbeiten?

Dann nutzen Sie bitte unser Formular, um uns Ihre Kontaktdaten zu übermitteln.

In Ihrer Region gibt es sicherlich Projekte und Aktionen, die sich mit  Alphabetisierung und Leseförderung befassen. Dort Anknüpfungspunkte zu finden, um die Projekte mit Ihrer Expertise zu unterstützen, wird dankbar angenommen.

Natürlich gibt es auch Literatur in einfacher Sprache, die Sie in der Buchhandlung oder bei weiteren Projekten anbieten können. Diese Bücher sind ein wichtiges Instrument, um gering literarisierte Menschen zu unterstützen, die im Lesen eingeschränkt und benachteiligt sind. Die einfache Sprache kann ein guter Einstieg sein, um das Interesse für komplexere Texte zu wecken und Lesefähigkeiten zu verbessern. Auch Comics und Hörbucher können den Menschen dabei helfen, sich intensiver mit dem Buch zu befassen.

2020 schloss die letzte große Buchhandlung in der Bad Harzburger Innenstadt. „Viele Bürger*innen sahen das als großen Verlust an“, sagt Sonja Weber. Der Unternehmer Dirk Junicke nahm daher die Sache selbst in die Hand und investierte: Er kaufte ein sehr zentral gelegenes Geschäftsgebäude, renovierte zwei Ladenlokale auf eigene Kosten und fragte Sonja Weber, ob sie ihm helfen wolle, eine Buchhandlung zu errichten. Auch einige engagierte Bad Harzburger*innen waren schnell mit dabei, ab Oktober letzten Jahres liefen die Überlegungen zu Gesellschaftsform und Konzept. Über die Website wurden innerhalb weniger Monate das Startkapital für die Buchhandlung durch Spenden und zinslosen Darlehen gesammelt. „Es wurden weder öffentliche Gelder noch ein Bankkredit gebraucht, alles kam aus der Bürgerschaft“, berichtet Sonja Weber und ergänzt: „Unser Konzept sieht vor, dass unsere Gewinne über die Bad Harzburg Stiftung an alle zurückfließt und nicht einem einzelnen zugutekommt. Das verbindet uns mit den Menschen hier vor Ort.“ Auf kleinen Messingschildern mit den Spendernamen an den Bücherregalen werden die Spender*innen Teil der Buchhandlung.

„Die Gewinne fließen an alle zurück.“

 

„Nachdem die Presse einmal über die Pläne und das Konzept berichtet hatte, aber auch durch Mund zu Mund „Propaganda“ kamen sehr schnell viele Ehrenamtliche dazu, die sich auf das Abenteuer Buchhandlung einließen. „Heute sind es um die 40 Personen!“, freut sich Sonja Weber. Innerhalb der Ehrenamtlichen haben sich verschiedene Teams gebildet: für den Verkauf, für den Buchbringdienst, den viele ältere Bad Harzburger*innen schätzen, für die Website und ein Team, das für Sauberkeit in der Buchhandlung sorgt. Auch die Organisation der Lesungen liegt in der Hand der vielen Ehrenamtlichen.

Sonja Weber leitet die gemeinnützige Buchhandlung.

Die Altersspanne reicht von 14 bis über 80 Jahre. Das sorgt für viele verschiedene Ideen, sodass die unterschiedlichsten Zielgruppen erreicht werden. „Dank guter Vernetzung aller Ehrenamtlicher über Mail und WhatsApp muss man bei Bedarf nur mal kurz in die Runde schreiben, ob jemand für dieses oder jenes Zeit hat“, berichtet die Buchhändlerin. „Natürlich bedeutet es aber auch, immer im Gespräch zu bleiben und auf die Belange der Ehrenamtlichen einzugehen“, reflektiert Frau Weber die Zusammenarbeit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ganz besonders freut sie sich, dass Annette Wiegmann, eine der Ehrenamtlichen, inzwischen in Teilzeit angestellt ist und die Buchhandlung seit August sogar eine Auszubildende hat! Lena Scholz sorgt für frischen Wind auf den Social-Media-Kanälen. Die Bestell- und Kommunikationswege der Kund*innen über Website, Telefon, Mail, aber auch WhatsApp und Instagram haben sich etabliert und demnächst gibt es auch einen Imagefilm über die Buchhandlung, deren Konzept eine echte Erfolgsgeschichte geworden ist. Das Sortiment der Buchhandlung erweitert sich stetig. Seit Kurzem gibt es auch eine Manga-Abteilung: „Das ist für Bad Harzburg eher ungewöhnlich“, sagt Frau Weber. Auch Kunstausstellungen kann man in dem Laden ansehen und Produkte eines Weinguts an der Nahe möchten die Bücher-Heimat auch demnächst anbieten.

Wer die Bücher-Heimat und das ehrenamtliche Team einmal besuchen möchte, ist hier richtig:

Bücher-Heimat gGmbH
Herzog-Wilhelm-Straße 64c
38667 Bad Harzburg
05322 – 9059599
die-buecherheimat.de

„Die Buchbranche ist so vielfältig, ich wollte schon vor langer Zeit über den Tellerrand hinaus schauen, andere Buchhandlungen, Verlage, die Bloggerszene und natürlich auch mein Barsortiment kennenlernen“ erläutert Anja Vogel (Buchhandlung Vogel) ihren Entschluss für einen Besuch der Libri-Verwaltung. „Ich möchte rauskommen, um ganz viel für meine Buchhandlung reinzuholen.“

„Ich möchte rauskommen, um ganz viel für meine Buchhandlung reinzuholen.“

 

Ihre Kundenberaterin aus dem Außendienst, Jane von Oesen, empfang die Buchhändlerin für einen Tag im Juni in Hamburg-Bahrenfeld. „Besonders spannend war es, die Arbeit von Libri und natürlich auch die Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Jane kommt immer wieder zu mir in die Buchhandlung, sieht wie ich und meine Mitarbeiterinnen arbeiten, wie wir die Kund*innen beraten, aber andersherum weiß ich gar nicht, wie sie und ihre Kolleg*innen arbeiten.“ Bereits beim Libri.Campus 2020 und 2022 arbeitete Frau Vogel eng mit Libri zusammen: „Das, was die Libri-Mitarbeitenden während des Libri.Campus live ausstrahlen, wollte ich auch einmal vor Ort spüren und kennenlernen!“

Jane von Oesen führte sie durch das Haus, zeigte die verschiedenen Räumlichkeiten und Abteilungen.

Frau Vogel lernte so endlich die Menschen kennen, deren Stimmen und Namen sie nur von ihren Anrufen beim Kundenservice kannte. Jetzt hat sie auch ein Gesicht dazu! „Die Arbeit des Kundenservices direkt vor Ort kennenzulernen war großartig. Manchmal habe ich das Gefühl, mit meinen Anrufen vielleicht ein bisschen zu nerven, aber nach den tollen Gesprächen weiß ich – überhaupt nicht!“. Und einen wichtigen Tipp hat sie von Libri-Mitarbeiterin Svenja Voigts bekommen, den Frau Vogel auch an ihre Buchhandelskolleg*innen weitergeben möchte: „Halten Sie Ihre Kunden- und Verkehrsnummer bei Telefonaten mit dem Kundenservice immer bereit!“ So können die Mitarbeitenden ihre Anfrage schneller bearbeiten.

Anja Vogel | Buchhandlung Vogel
Anja Vogel, Buchhandlung Vogel in Reppenstedt, hatte einen spannenden Tag in der Libri-Verwaltung.

Für viele Libri-Mitarbeitende begann die Karriere in der Buchhandlung – so gab es direkt Anknüpfungspunkte! Die Mitarbeitenden aus dem Kundenservice für Großkunden erzählten, wie sehr sie die Vorzüge der Verwaltungs- und Büroarbeit nun zu schätzen wissen. „Und ich erzählte, wie sehr ich die Arbeit in der Buchhandlung und mit den Kund*innen liebe – wir ergänzen uns also alle toll!“, sagt sie lachend.

Besonders in Erinnerung sind Anja Vogel die Gespräche mit Geschäftsführerin Alyna Wnukowsky und Vertriebsleiter Bertram Pfister, die die Buchhändlerin fragten, was Libri denn für sie als Inhaberin einer Buchhandlung besser machen könne. „Damit habe ich gar nicht gerechnet, aber es hat mich sehr gefreut, dass Libri sich mit uns Buchhandlungen weiterentwickeln und verbessern möchten.“

„Die Energie und Stimmung bei Libri vor Ort zu erleben, war sehr besonders!“

 

Auf die Frage, was sie bei ihrem Besuch in der Verwaltung überrascht hat, antwortet Anja Vogel sofort: „Der Platz! Sie haben so viel Platz. Seien es die großzügigen Büroräume, der Pausenbereich oder der Ruheraum. Da werde ich fast ein bisschen neidisch, wenn ich an meine kleine Buchhandlung denke!“

„Alle haben sich so viel Zeit genommen, das war ein schönes Gefühl! Diese Energie und Stimmung bei Libri vor Ort zu erleben, war wirklich sehr besonders. Und ich komme wieder: Zu gerne würde ich das Quimus-Team und Mitarbeitende aus dem Einkauf kennenlernen.“

Ein zweiter Termin steht zwar noch nicht fest, aber wir freuen uns schon auf Sie, liebe Frau Vogel!

Etikettendruck anpassen

Sie bestellen mehrere Exemplare eines Titels und das Etikett hinten benötigen Sie eigentlich gar nicht zwingend auf jedem Buch? Mit unserem Kundenservice können Sie vereinbaren, wann Etiketten angebracht werden sollen (z. B. nicht bei Bestellungen über fünf Exemplaren). Möglich ist aber auch, beispielsweise ganz auf die Etiketten zu verzichten. Sprechen Sie uns gerne an und wir erläutern Ihnen die Möglichkeiten!*

Verlegerbeischlüsse in Wannen

Eine weitere Möglichkeit, um Papier- und Pappmüll einzusparen: Die Verlegerbeischlüsse der VVA können in Libri-Wannen geliefert werden. Im Saisongeschäft gibt es einen extrem hohen Bedarf an Wannen, sodass in Ausnahmefällen auf Kartonage für den Versand zurückgegriffen wird und es zu Verzögerungen bei der Umstellung auf Wannenlieferungen kommen kann.

Wir freuen uns sehr über die große Nachfrage zu Verlegerbeischlüssen in Wannen und dass sich so viele Buchhandlungen für einen ressourcenschonenden Buchbetrieb engagieren. Durch die oben genannten Gründen können wir aktuell leider keine weiteren Umstellungen auf Wannenlieferungen vornehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis! 

Lieferscheine in Wannen abbestellen

Die Lieferscheine, die in unseren grauen Mehrwegbehältern Ihren Lager- und Kundenbestellungen beiliegen, können Sie abbestellen. Auch dies ist über den Kundenservice möglich. Hinweis: Sie sind dennoch verpflichtet, Ihre Lieferscheine zu archivieren. Wir senden Ihnen die Lieferscheine dann in elektronischer Form als pdf-Datei per E-Mail oder als Datensatz im für Sie passenden Format (z.B. EANCOM oder BWA) zu.*

*Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung dieser Anfragen mehrere Tage in Anspruch nehmen kann und nicht direkt für Ihre Bestellung am nächsten Tag umgesetzt wird. Vielen Dank für Ihr Verständnis!