Greifbare Geschichte und Vorlese-Erlebnisse gewinnen im August 2019

Auch im August fiel der Libri.Campus-Jury die Entscheidung nicht leicht: Gewonnen hat Melena Renner, die sich 2016 ihren größten Traum erfüllt und die Buchhandlung am Färberturm gekauft hat. Ihre Projekte zeigen, dass sie nah an ihren Kunden ist und ein offenes Ohr für die unterschiedlichen Interessen der knapp 17.000 Einwohner im mittelfränkischen Gunzenhausen hat.

1919 – Geschichte greifbar machen

In ihrem ersten Projekt hat Melena Renner eine Zielgruppe fokussiert, die häufig in ihrer Buchhandlung anzutreffen ist: Geschichtsinteressierte, die sich besonders für die Geschichte ihrer Heimatstadt, aber auch für Literatur interessieren. Rund um das Buch „1919“ von Herbert Kapfer, der ein Jahr in Gunzenhausen zur Schule ging, hat die Buchhandlung ein Projekt mit regionalem, stadtgeschichtlichem Bezug entwickelt: Die klassische Autorenlesung wird neu gedacht, durch einen Vortrag und eine Ausstellung des Stadtarchivs ergänzt. Um mit Kunden ins Gespräch zu kommen und so auch auf die Veranstaltung hinzuweisen, läuft aktuell eine kleine Umfrage zu 100 Jahren Frauenwahlrecht.

„Ich hoffe, auch die örtlichen Schulen und die Bücherei für unser Projekt gewinnen zu können, um die erarbeitete Ausstellung mehr Menschen zeigen zu können und eine Vernetzung für weitere ähnliche Lesungen im Spannungsfeld zwischen (Stadt-)Geschichte und Literatur aufzubauen“, so beschreibt Frau Renner ihr nächstes Ziel.

Vorlese-Erlebnisse für Kinder und Eltern auf dem Schiff

Bei ihrem zweiten Projekt greift Melena Renner einen weiteren oft gehörten Wunsch ihrer Kunden auf: Ein Angebot von außergewöhnlichen Bilder- und Kinderbücher aus kleinen Verlagen. Bei der geplanten „Kakao-Kaffee-Kuchen-Kinderbuch-Schifffahrt“ konzentriert sie sich auf die Altersgruppe der 3- bis 6-jährigen Kinder und lädt dabei deren Eltern und Großeltern gleich mit ein. Das Vorlese-Erlebnis für die ganze Familie findet in Zusammenarbeit mit dem Klein&Groß Verlag im Rahmen des Erzählfestes der Kulturmacherei e.V. statt.

„Auch bei diesem Projekt überlegen wir schon, wie wir diese Kombination in eine kleine Reihe umwandeln können“, denkt Frau Renner weiter.

Der nächste Preisträger wird am 15. September bestimmt. Alle Details und Bedingungen zum Wettbewerb finden Sie hier.